Anzeichen für mögliche Schmerzen               bei Ihrem Tier:

Plötzliche Schmerzen werden zumeist nicht übersehen, da sie normalerweise von offensichtlichen Schmerzäußerungen (deutliches Lahmen, Aufjaulen etc.) begleitet werden.

Erkrankungen, die mit chronischen Schmerzen (z. B. aufgrund degenerativer Erkrankungen des Bewegungsapparates) einhergehen, bedürfen jedoch einer guten Beobachtungsgabe des Besitzers. Oft schleichen sich im Alltag kaum auffällige Fehlhaltungen ein, die sich mit der Zeit zu einem Problem entwickeln können.

Grundsätzlich sind eine Wesensveränderung, Bewegungs- bzw. Spielunlust Alarmzeichen. Vielleicht erscheint Ihnen Ihr Tier aber auch in letzter Zeit etwas steif oder es hat angefangen sich häufig zu belecken oder zu beknabbern. Will Ihr Tier vielleicht nicht mehr berührt werden? Hat sich das Fell verändert, ist es irgendwie (ggf. stellenweise) struppig? Frisst es auf einmal schlechter und / oder hat es an Gewicht verloren? Fühlt sich die Rückenmuskulatur härter als früher an?

Dies alles können Anzeichen für Schmerzen bei Ihrem Tier sein. Insofern Sie eine oder mehrere Fragen mit „Ja“ beantwortet haben, sollten Sie Ihren Tierarzt aufsuchen und die Ursache der Veränderung abklären lassen.

 

 Zusätzlich könnten Folgendes Ihnen bei Ihrem Tier aufgefallen sein:

  • Hat Ihr Tier Mühe aufzustehen (aus dem Liegen und/oder Sitzen)?
  • War Ihr Tier früher unproblematisch, ist jetzt aber aggressiv zu Artgenossen?
  • Ist Ihr Tier in allem deutlich langsamer geworden?
  • Haben Sie den Eindruck, dass Ihr Tier „unrund“ läuft? Vielleicht auch nur manchmal und vielleicht auch nur ganz leicht?
  • Ist Ihr Tier in letzter Zeit rastlos bzw. lustlos geworden?
  • Kommt es vor, dass Ihr Tier plötzlich anfallsweise zittert, ggf. auch länger anhaltend?
  • Hat Ihr Tier Probleme beim Harn-/ Kotabsatz?
  • Hat sich Ihr Tier sonst irgendwie verändert?
  • Springt Ihr Tier nicht mehr gerne auf / von erhöhte(n) Plätze(n) (z.B. Auto, Sofa, Bett, Kratzbaum)?

    Bei einem Hund könnte Ihnen Folgendes aufgefallen sein:

  • Jault Ihr Hund manchmal beim Spielen auf?
  • Hechelt Ihr Hund öfter und länger als früher?
  • Schmatzt Ihr Hund viel?
  • Vermeidet Ihr Hund bestimmte Gangarten (Läuft nur noch Trab, oder auch nur noch Schritt)?
  • Hat er zu Beginn des Spazierganges Probleme, läuft sich aber ein?
  • Zögert Ihr Hund neuerdings Treppen zu laufen?

Rufen Sie einfach an unter:

 

0163/5800589

 

 

Termine nach Vereinbarung